Reisestipps und Ausflugtipps für Kalutara und Sri Lanka

Ich bin Silke, 1983 geboren und war seit 2015 insgesamt zwei Mal für mehrere Wochen in Sri Lanka. Gleich beim ersten Aufenthalt habe ich mich in das Land und die Kultur verliebt. Der Großteil der srilankanischen Bevölkerung ist sehr offen und kommunikativ. 2015 hatte ich viel Zeit Kalutara und Umgebung kennzulernen. Mein zweiter Besuch in Sri Lanka war eine drei-wöchige Rundreise, die mir gezeigt hat, wie vielseitig das Land ist. Meine Erfahrungen möchte ich hier gern mit Euch teilen. Hast Du Fragen oder benötigst Du weitere Tipps für Deine Sri-Lanka-Reise? Habt ihr andere Erfahrungen gemacht? Schreib mir!

 

Keine Zeit? Dann spring direkt zu den Themen:

Mehr Reisetipps gibt es im kleinen Sri Lanka Reiseführer.

Allgemeine Erfahrungen zu Touren in Sri Lanka

In Sri Lanka angekommen gibt es gab es für mich im Kern zwei Probleme bei der Planung von Ausflügen:

  1. Vertrauenswürdige und nicht vertrauenswürdige Personen, behaupten, man dürfe niemandem vertrauen. Außer ihnen.
  2. Preise müssen verhandelt werden. Was ein guter Preis ist, wurde erster zum Ende des Urlaubs klar.

Eine Möglichkeit ist, Touren über das Hotel zu buchen. Diese Touren sind jedoch deutlich teurer, als Trips, die außerhalb des Hotels verabredet werden. Das gilt auch, wenn man einen Fahrer vom Hotel (der Rezeption) rufen lässt. Meiner Erfahrung nach starten Tagestrips bei 100 Euro pro Tag und pro Person. Personen, die allein in Sri Lanka Urlaub machen können, die Hotel-Angebote jedoch tatsächlich die bessere Wahl sein.

  1. Weil man bei solchen Touren schneller andere Touristen kennenlernt.
  2. Ein privater Fahrer für eine Person kann gerade bei langen Touren teurer werden als eine Gruppen-Tour.

Für diese Touren gibt es strenge Zeitpläne, wobei selbst für Toilettengänge Programmpunkte festgelegt werden. Touristen werden an Aussichtspunkte gefahren, um schnell ein Foto zu machen, dann weiter in ein vorbestelltes Restaurant. Insgesamt bleibt für individuelle Wünsche keine Zeit. Für jeden einzelnen Stopp ist die Aufenthaltsdauer exakt vorgeplant. Alles ist auf deutsche Bedürfnisse zugeschnitten. Dabei erfährt man Sri Lanka fast wie ein inszeniertes Theaterstück. Zugegeben, es kann auch sehr angenehm sein, die Verantwortung für einen Tag komplett abzugeben. Nach einem solchen Trip schien es mir daher angenehmer, Touren mit einem Local Guide zu unternehmen. Dabei erfährt man einfach viel mehr über die Kultur und Menschen Sri Lankas. Außerdem ist mit die Flexibilität im Urlaub sehr wichtig. Gefällt es mir an einem Ort besonders gut, kann ich meine Tagesplanung spontan anpassen.

Deshalb würde ich empfehlen:

  • Touren zu festen Preisen oder
  • flexible und individuelle Touren mit festen Kilometer-Preisen
im Tuk-Tuk
unterwegs im Tuk-Tuk

Ich fand es auch sehr praktisch Nummern auszutauschen und dann über WhatsApp zu schreiben. Du solltest Dir aber dessen bewusst sein, dass sehr viele Fahrer diese Nummer auch nach Deinem Urlaub anschreiben, um indirekt nach finanzieller Unterstützung zu fragen. Bis auf einige Ausnahmen auf der Straße fragt kaum jemand in Sri Lanka direkt nach Geld. Vielmehr wird immer wieder die schwierige finanzielle Situation betont und an das Gewissen appelliert. Auf diese Weise wurde ich auch schon zu sehr großzügigen Bezahlungen für Touren hingerissen. Leider hat das aber nur zur Folge, dass die Preise für Touren allgemein steigen. Das Geld fließt nicht in die Bildung, wo es am dringendsten benötigt wird. Der Tourismus allein ist schon einen große Hilfe für das Land. Deine Spende ist jedoch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Hohe Preise für Touren sind nicht der richtige Ansatz, um zu helfen. Das muss man sich immer wieder vorbeten. Möchtest Du helfen, knüpfe Kontakte und hilf auch nach Deinem Urlaub mit Tipps und Wissen. Das ist die bessere und langfristige Hilfe, die dringend benötigt wird.

Für einen groben Überblick, habe ich Dir die Touren aufgelistet, die ich empfehlen kann. Dazu findest Preise, die meiner Erfahrung nach angemessen sind. Mit etwas Geschick, kannst Du in einigen Fällen die Touren sogar ca. 10%-20% günstiger verhandeln. Prinzipiell sind Fahrten mit den Tuk Tuk günstiger als mit dem Auto.

Wer schnorcheln möchte, sollte möglichst weit in den Osten des Landes fahren. Im Westen wurde nahezu alle Korallen durch den Tsunami zerstört. Dadurch ist der Anblick beim Schnorcheln relativ trist.

Touren in Kalutara und Umgebung

Innenhof Richmond Castle

Ausflug 1: Wasserfälle/ Thudugala Ella (Hin- und Rückfahrt + Wartezeit 10-20 € €*)

Ausflug 2: Richmond Castle (Hin- und Rückfahrt + Wartezeit 7-10€ €*)

Ausflug 3: Buddhistischer Temple / Kalutara Bodhiya (60 ct je Kilometer inkl. Wartezeit*)

Ausflug 4: geführte Wanderung am Strand von Kalutara, begleitet von einem einheimischen Fischer

Ausflug 5: Bentota – Bootstour durch Mangroven und Besuch der Schildkröten-Farm (38 €*)

Tagestouren von Kalutara aus

Wasserfalle entlang der Zugstrecke nach Kandy

Ausflug 1: Tour nach Galle mit Führung durch die Festungsanlage und Altstadt (120 €* bei Hin- und Rückfahrt mit dem PKW, 50€* bei Zugreise)

Ausflug 2: Mit dem Zug ins Hochland und zum Zahntempel nach Kandy, Besuch des Elefanten-Waisenhauses und einer Tee-Plantage, Rückfahrt mit dem PKW (190 €*)

Ausflug 3: Tour nach Mirissa zur Bootstour mit Whale Watching (wetterabhängig,
Hin- und Rückfahrt + Wartezeit 150€)

Mehrtägige Touren

Pidurangala Rock bei Sonnenuntergang

Ausflug 1: Adam’s Peak (Hin- und Rückfahrt, Fahrten vor Ort + Wartezeit 185€*)

Ausflug 2: Sigiriya – Lion’s Rock, Sonnenuntergang vom Pidurangala Rock (Felsen), Besuch des Nationalparks/Safari
(Hin- und Rückfahrt, Fahrten vor Ort + Wartezeit 275€*)

Auf Wunsch zeigen Fahrer Dir auch den bekannten Aussichtspunkt Adam’s Peak an einem Tag. Bedenke aber, dass für eine Strecke ca. 5 Stunden Fahrtzeit eingeplant werden müssen. Ähnlich lang ist die Anfahrt nach Sigiriya.

 

 

*zzgl. Eintrittspreise und Spesen wie Übernachtung und Verpflegung des Fahrers. Die Preise gelten in der Regel für zwei Personen. Für weitere Personen könnte ein Aufschlag berechnet werden. Die Bezahlung erfolgt nach der Tour beziehungsweise Am Ende des Tages in bar. Bei eintägigen Tpuren haben mein Mann und ich den fahrer freiwillig auf ein Essen eingeladen, verlangt wurde es nie.

Individuelle Rundreisen

Hast Du eher eine Rundreise geplant? Je nachdem wie viel Zeit Du mitgebracht hast, empfehle ich eine Reise von Colombo nach Kandy über Sigiriya bis nach Trincolmalee oder Batticaloa. Alternativ kannst Du einen größeren Bogen über Yala im Süden oder Jaffna im Norden schlagen und über das Hochland zurück nach Colombo reisen. Aufgrund der verschiedenen Klimazonen ist Sri Lanka so vielseitig, dass eine Rundreise wie eine kleine Weltreise wirkt.

Ich empfehle Dir in jeden Fall einen oder mehrere Fahrer zu nutzen. Einige Strecken (insbesondere Colombo – Kandy) können sehr gut mit dem Zug zurückgelegt werden. Zugverbindungen sind aber nur in einigen Teilen (hauptsächlich im Westen) ausgebaut. Für die meisten Strecken werden Busse angeboten, die aber sehr riskant fahren. Auf der Insel werden Busfahrer als die verrückteste Spezies beschrieben. Viel zu häufig kommt es zu Unfällen mit Bussen. Bei einer Rundreise wirst Du mit Sicherheit mindestens einen Elefanten sehen, der die Straße quert. Ähnlich wie Rehwechsel in Deutschland müssen Fahrer in Sri Lanka auf Elefanten vorbereitet sein. Tuk-Tuk-Fahrer trauen sich meist nicht ohne Begleitfahrzeug an den beeindruckenden Tieren vorbei.

Wald auf der Landzunge am Strand von Kalutara Nord
Wald auf der Landzunge am Strand von Kalutara Nord

Flughafentransfer ab Colombo

Mein Mann und ich hatten nur den ersten Aufenthalt in Sri Lanka einen Transfer zum Hotel inklusive. Da wir den zweiten Urlaub komplett selbst zusammengestellt haben, mussten wir uns auch um den Transport vom Flughafen zum Hotel selbst kümmern. Wir hielten es für entspannter, den Fahrer aus Deutschland zu buchen. Die Bezahlung erfolgte in den Fall vorab per PayPal. Etwas mulmig war uns dabei schon – völlig unbegründet. Schließlich haben wir noch nie in Sri Lanka schlechte Erfahrung mit unzuverlässigen Fahrern dort gemacht. Für 55€ brachte er uns vom Flughafen direkt zum Hotel in Kalutara. Übrigens gibt es nur einen zentralen Ausgang an Flughafen, zudem man direkt nach der Einreisekontrolle geleitet wird. Direkt hinter den Wechselstuben und Geldautomaten stehen viel Fahrer mit Schildern in der Hand. Dort in der Eingangshalle warten alle Fahrer. Du solltest Deinen Fahrer also nicht außerhalb suchen.

Einen Fahrer vor Ort zu suchen würde ich nicht empfehlen. Nach dem langen Flug wirst Du wahrscheinlich sehr müde sein (mindestens ein Kind weint immer während der Flugzeit – Ohrstöpsel nicht vergessen!). Vor dem Flughafen warten viele Fahrer, die auf Dich einreden. Merk Dir deshalb, wie Dein Fahrer aussieht. Wenn er Dich allein abholt, wird er Dich nämlich bitten zu warten, bis er das Auto geholt hat. Müde und gestresst besteht schon mal die Möglichkeit, dass man sonst aus Versehen zum falschen Fahrer ins Auto steigt.

Auf dem Weg fallen Kosten für Maut an und Dein Fahrer muss ggf. eine Anreise von ca. 80 km (Strecke Colombo-Kalutara) zurücklegen. Daher ist der Kilometerpreis etwas höher als bei Rundtouren in Kalutara oder Sri Lanka. Insgesamt liegt der Preis für den Transfer damit bei ca. 50€ für 1-5 Personen.

Hier findest Du meine Erfahrungen mit Fahrern in Sri Lanka und meine Empfehlung, wenn Du einen zuverlässigen Fahrer suchst.

Dezember 2018