Der kleine Sri Lanka Reiseführer

Du suchst einen Reiseführer in Sri Lanka? Schau Dir meine Empfehlung an!

Ich habe meine Erfahrungen aus Sri Lanka Urlauben, meine Lieblingsquellen und Auskünfte von Einheimischen aus Sri Lanka hier einmal für Euch zusammengetragen.

Hier kommst Du direkt zum Thema:

  • Sri Lanka’s Menschen: Der Buddhismus – Religion in Sri Lanka
  • Sri Lanka’s Menschen: Der Bürgerkrieg
  • Sri Lanka’s Menschen: Tourismus in Sri Lanka nach dem Bürgerkrieg
  • Jahreszeiten und Wetter in Sri Lanka- Wann ist die beste Reisezeit?
  • Sri Lankas Wechselkurs Rupies LKR – Euro EUR
  • Sicherheit in Sri Lanka
  • Sri Lanka’s Menschen

    Der Buddhismus – Religion in Sri Lanka

    stehender Buddha in der Pilgerstadt Kataragama
    stehender Buddha in der Pilgerstadt Kataragama

    Das Verhalten der Menschen Sri Lankas ist stark vom Glauben geprägt. Der Großteil der Inselbewohner sind Buddhisten. Sie glauben an Wiedergeburten und das Nirwana als Erlösung. Laut des Buddhismus wird man im aktuellen Leben für Verfehlungen im letzten Leben durch Schmerz und Leid bestraft. Daher wird man kaum einen Menschen in Sri Lanka klagen hören. Selbst bei der Geburt sollen Frauen wohl teilweise keinen Ton von sich geben, da man sonst denken könnte, sie wären zuvor ein schlechter Mensch gewesen. Um eines Tages das Nirwana zu erreichen, sind Gier, Hass und Unwissenheit zu überwinden.

    Das führt dazu, dass es unüblich ist, zuzugeben, wenn man etwas nicht weiß. Stellt Du also eine Frage, wirst Du immer eine Antwort erhalten. Wie Du Dir vorstellen kannst, ist das schon mal problematisch. Man muss also am besten so viele Personen wie möglich befragen.

    Die Religion besagt aber auch, dass man dem Nirwana näher kommt, wenn man etwas für sein Karma tut. Positive Auswirkungen auf Karma haben Selbstlosigkeit, die Unterstützung von Hilfesuchenden, Meditation, Geduld und Großzügigkeit. In Sri Lanka ist es daher unüblich, einen Vorschlag oder Wunsch mit einem einfachen „Nein.“ abzulehnen. Eher sieht man dann eine Geste, die „wenn Du es möchtest“ aussagt. Einige zucken dabei leicht mit den Schultern, einige wackeln leicht mit dem Kopf nach links und rechts.

    Hindu-Hanuman Tempel bei Batticaloa
    Hindu-Hanuman Tempel vor Fertigstellung nahe Batticaloa

    Es gibt in Sri Lanka auch Christen und Muslime. Beide machen aber jeweils weniger als 10% der Bevölkerung aus.

    Andere Glaubensrichtungen als der Buddhismus sind vor allem im Norden und Osten Sri Lankas wahrnehmbar. Aber auch in Sigiriya haben eine Hindu kennengelernt, der uns erklärte, dass er teils zu den gleichen Göttern wie die Buddhisten betet.

    Etwa 13 % der Menschen in Sri Lanka sind Hindus, der Großteil davon sind Tamilen. Die Buddhisten stehen den Tamilen teilweise skeptisch gegenüber. Begründet ist das in einem Konflikt, der bereits vor hunderten Jahren begann.

    Der Bürgerkrieg

    Schon von der Kolonialisierung durch die Portugiesen, Holländer und Engländer war Sri Lanka in drei Königreiche eingeteilt, wobei die Region um Jaffna im Norden tamilische geprägt war. Ursprünglich siedelten die ersten Tamilen aus Südindien nach Sri Lanka über. Ob es bereits zu dieser Zeit einen Konflikt zwischen Tamilen und Singhalesen gab, ist umstritten. Während der Kolonialzeit wurden Tamilen
    jedoch von den Engländern bevorzugt behandelt, was unweigerlich zu Spannungen führte. Diese verschäften sich nach der Unabhängigkeit Sri Lankas weiterhin und führten 1983 schließlich zum Bürgerkrieg. Dabei standen tamilische Rebellen der singhalesischen Regierung gegenüber. 2009 galt der Krieg durch die Regierung als beendet. Im Osten des Landes wurde uns von einem Reiseführer erzählt, es ein ein Gesetz erlassen worden, dass eine Mindestquote für Tamilen in Betrieben regelt.

    Nach dem Krieg konnte als erstes die Region um Colombo von Touristen sicher bereist werden. Im Norden um Jaffna und im Osten werden nun mehr und mehr Hotels gebaut. In unserem Hotel in Batticaloa standen erst seit kurzer Zeit Reiseführer von Reiseveranstaltern als Ansprechpartner zur Verfügung. Das zeigt, dass diese Gebiete erst langsam wieder für den Tourismus erschlossen werden.

    Tourismus in Sri Lanka nach dem Bürgerkrieg

    Lange Zeit hieß es, dass insbesondere der Norden des Landes noch nicht sicher sei, da dort noch einige Landminen geräumt werden müssten. Inzwischen kann die Insel in alle Himmelrichtungen bereist werden und bietet dabei ein breites Spektrum der Natur. Brauner Sand und Safari von der Mitte bis zum Süden, weiße Strände im Osten und Norden sowie Berglandschaften, Teeplantagen und Wasserfälle im zentralen Hochland. Vieles lässt sich vom Westen bereisen, der am besten an Colombo und den Flughafen angebunden ist.

    Der Unterschied der Vegetation in den einzelnen Regionen der Insel ist verblüffend groß. Die Leute habe ich jedoch über ganz Sri Lanka hinweg als offen und freundlich erlebt. Einen deutlichen Unterscheid konnte ich aber zwischen Einwohnern der Stadt Colombo und den Landbewohner feststellen. Im Dschungel kann man noch auf Menschen treffen, die Mehl am Boden ihrer Lehmhütte mahlen. Bewohner der Großstadt sind dagegen technisch und in Sachen Bildung in großen Teilen auf internationalem Standard.

    Jahreszeiten und Wetter in Sri Lanka- Wann ist die beste Reisezeit?

    Sri Lanka liegt nur 6 bis 10 Grad nördlich des Äquator. Das hat zur Folge, dass die Tage fast genau 12 Stunden lang sind, die Sonne rasant schnell auf- und untergeht und die Temperatur relativ konstant um die 30° C bleibt. Jahreszeiten im europäischen Sinne sind also nicht zu erwarten. Es gibt aber aufgrund des Monsun eine Regenzeit im Süd-Westen, die oft im April oder Mai startet und hauptsächlich ein Gebiet zwischen Galle, Kandy und Colombo konzentriert. Für Urlaub im Süden und Westen Sri Lankas ist Dezember bis Februar die beste Reisezeit. Ich war auch im Mai in Sri Lanka, bin allerdings auch über nahezu die ganze Insel gereist. Rund um Kalutara und besonders südlich davon mussten zu dieser Zeit Schulen geschlossen werden. Zum Teil aber auch, weil zu dieser Zeit gerade eine Dengue-Epidemie ausgebrochen war. Anfangs waren wir zu Beginn der Reise etwas besorgt, nicht von Kalutara nach Yala reisen zu können. Die Straßen wurden schließlich schon zu kleinen Bächen. Aber die Einheimischen waren aber wie immer die Ruhe selbst. Am Ende gab es tatsächlich keine Problem. Für die Zeit in Kalutara hat uns der Regen nicht gestört, weil es eben immer warm dabei war. Um einen ganzen Urlaub im Mai dort wäre es aber vermutlich schon schade. Der Regen hielt sehr lange an, war aber stark und es war immer etwas windig und wolkenverhangen.

    Leider konnten wir wegen des Wetters auch nicht auf Meer um Wale zu beobachten. Wer das vor hat, sollte also auf jeden Fall vor dem Monat Mai in Sri Lanka eintreffen. Spätestens ab Mai werden die Fahrten nämlich nicht mehr angeboten. Raja and the wales ist zum Beispiel einen Anbieter für solche Bootstouren,der recht professionell wirkt.

    Sri Lanka Yala Strand im Mai
    Sri Lanka Yala: Strand im Mai

    In Yala war es dann auch im Mai sehr warm und sonnig. Jedoch war dort gerade die Trockenzeit vorbei, zu der die Tiere den Nationalpark verlassen. Ab Mai war die Sichtung von Wildtieren damit geringer. Zum Baden war die Strömung zu der Zeit dort zu stark. Ich bin aber auch nicht sicher, ob es sich zu einer anderen Jahreszeit dort eher eignet, um im Meer zu schwimmen.

     

    Im Osten Sri Lankas war im Mai die Regenzeit gerade vorüber. Im Nordosten beginnt im November im Norden die Regenzeit. Im Dezember wandert dieser Monsun dann mit starken Regenfällen über Batticaloa und endet im Januar etwas südlich von dort. Im Mai begannen dann also im Osten die heißen Tage mit Temperaturen um die 40° C. Die pralle Sonne schien auf den weißen Sand – Rafaello-Feeling pur, aber auch einfach sehr heiß. Insgesamt war es so heiß, dass wir teilweise einfach nur an der Bar im Schatten saßen. Auf Ausflügen war es so heiß, dass wir im Stehen tropften. Muss man wirklich ein Fan von sein. Sogar die Einheimischen fanden es zu heiß. Trotzdem habe ich gelesen, dass im Mai dort die Hauptsaison beginnt. Ich würde eher im Februar oder März dort Urlaub machen.

    Ostküste Sri Lankas im Mai bei 40 Grad
    Ostküste Sri Lankas im Mai bei 40 Grad

    In Sigiriya – nördlich von Kandy – war das Wetter im Mai perfekt. Und dennoch war das die Nebensaison. Also doppel super: Bestes Wetter und man muss bei Sehenswürdigkeiten nicht anstehen.

    Ihr seht schon: Wann die beste Reisezeit für einen Urlaub in Sri Lanka ist, hängt ganz von Eurem genauen Ziel auf der Insel ab. Das Klima ist im Osten zudem trockener als im Westen und im zentralen Hochland etwas kühler, europäischer. Wir waren mit unserer Reise wegen der Flitterwochen auf den Monat Mai festgelegt und hatten trotz Regenzeit einen tollen Urlaub. Wir haben aber auch die Stopps unserer Rundreise um die Regenzone herumgeplant. Dabei mir die Seite beste-Reisezeit wirklich gut geholfen. Dort ist nämlich genau diese besagte Regenzone abgebildet und es hat sich wirklich sehr gut mit meinen Erfahrungen dort gedeckt.

    Wer jedoch die Wahl hat, dem würde ich eine Rundreise durch Sri Lanka im Februar empfehlen. Zu der Zeit kann man in allen Regionen das beste Klima erwischen. Im September und Oktober dürfe man auf der ganzen Insel weniger Glück mit dem Wetter haben. Dort kommt es für gewöhnlich noch einmal zu einer Regenphase.

    Sri Lankas Wechselkurs Rupies LKR – Euro EUR

    Für die Umrechnung von der Währung Euro zur Währung der Sri Lanka Rupien (LKR, nicht zu verwechseln mit indischen Rupien) bieten Google ja bereits einen tagesaktuellen Rechner an. Das macht das schnelle umrechnen natürlich sehr einfach. Der Rechner erscheint zum Beispiel bei Suchanfragen wie „sri lanka euro wechselkurs“

    Ende Januar 2019 liegt der Kurs nun bei 1 Euro zu 206 Rupien und 1 LKR ist einen halben Cent wert. Wer nun also 100 Euro abheben möchte, muss 20.600 Rupien am Automaten eingeben. Vor Januar 2009 war die Rupien deutlich stärker und lag bei bis zu 18 LKR für einen Euro. Seitdem läuft der Trend gegen die LKR. Das lässt sich zum Beispiel im Chart auf Wallstreet-Online ganz gut beobachten. Für einige Zeit habe ich regelmäßig Geld nach Sri Lanka geschickt und versucht dabei immer einen möglichst guten Wechselkurs zu erwischen. Der Tag der Überweisung war aber nicht der Tag der Bearbeitung und so war es mehr ein Glücksspiel.

    Geldscheine Euro und Sri Lanka Rupien LKR
    Geldscheine Euro und Sri Lanka Rupien LKR

    Wer Geld in Sri Lanka wechseln lassen möchte, sollte auf jeden Fall immer einen Blick auf den aktuellen Wechselkurs haben und Angebote der Wechselstuben vergleichen. Ich würde aber dazu raten, eine Kreditkarte zu nutzen, mit der man weltweit kostenlos Geld abheben kann. Dann wird immer der aktuelle Kurs verwendet und die zusätzlichen Gebühren entfallen. Im Gegensatz zu Thailand sind die Geldautomaten auch nicht privat und es werden tatsächlich nicht noch weitere Gebühren aufgeschlagen.

    Unabhängig vom Wechselkurs fand ich es aber auch immer wichtig, welchen Wert die Beträge für die Einheimischen haben. Das kann man aber nicht so einfach an den Preisen für Waren in Sri Lanka messen. Es ist wirklich unfassbar, wie hoch die Steuern sind, die auf die Einfuhr von einfach allem erhoben werden. Ein Tuk Tuk ist damit in Sri Lanka so viel wert wie ein kleiner Gebrauchtwagen. Umgerechnet werden sie dort für ca. 3000 € angeboten. Laut einiger Aussagen der Sri Lankianer will die Regierung so die Anzahl der der Fahrzeuge auf der Insel gering halten. Einige Lebensmittel unterscheiden sich nicht so stark im Preis zu Lebensmitteln in Deutschland. Insgesamt kann man sich in Sri Lanka aber etwas günstiger ernähren als in Deutschland. Ebenso wie in Deutschland führt günstige Ernährung aber oft auch zu falscher Ernährung und Übergewicht.

    Um den Wert des Geldes einzuschätzen, kann es auch interessant sein zu wissen, was Menschen in Sri Lanka so verdienen. Colombo darf man dabei wie bei vielen anderen Dingen in Sri Lanka nicht als Maßstab nehmen. In weiten Teilen des Landes müssen die Menschen aber mit ca 1/10 des Gehalts auskommen, was in Deutschland als Gehalt gezahlt wird. Kellner in einem 5-Sterne-Hotel liegen zum Beispiel bei 100 bis maximal 150 € im Monat.

    Auch wenn es nicht allgemein gültig ist, habe ich mir deshalb immer im Hinterkopf behalten, dass die Menschen in Sri Lanka für einen Euro so lange arbeiten müssen wie andere in Deutschland für 10 €.

    Sicherheit in Sri Lanka

    Während meiner Zeit in Sri Lanka habe ich mir zunächst keine Gedanken über die Sicherheit im Land gemacht. Besonders im Westen zeigt sich Sri Lanka von einer sehr weltoffenen Seite. Mir war aber auch zu jeder Zeit bewusst, dass man sich auf der Insel als Reisender an die Regeln auf Tempelanlagen halten muss und die Religion der Menschen in Sri Lanka respektieren muss. Dazu gehört auch, nicht zu freizügig zu sein und nicht zu viel Leidenschaft vor anderen Menschen auszutauschen. Insbesondere im Zahntempel in der Stadt Kandy wurden wir darauf hingewiesen, dass ein Kuss zur Verhaftung führen kann. Das haben wir auch einmal kurz vergessen, hat aber zum Glück niemand gesehen.

    Religion Sri Lankas respektieren
    Religion Sri Lankas respektieren – auch das

    Auf unserer Rundreise waren wir während eines Poya-Feiertages (Vollmond) im Osten. An diesem Tag werden einige Produkte nicht in den Hotels angeboten. Dazu gehört mindestens Alkohol, in manchen Hotels auch Fleisch. Die meisten Menschen haben, wie es auch an Feiertagen in Deutschland üblich ist, an diesen Feiertagen frei. Im Westen bei Batticaloa versammelten sich an diesem Tag Einwohner unterschiedlichster Religionen am Strand.

    Wir liefen an dem Tag auch den Strand entlang. Über meinen Bikini hatte ein weißen Langarmshirt, eine Leggins und einen kurzen Rock angezogen. Auch wenn an diesem Tag eigentlich kein Alkohol erlaubt ist, feierten Jugendliche am Strand und tranken dabei. Zu dieser Stimmung wirkte mein Outfit scheinbar aufreizend. Ich muss zugegeben, dass ich mich durchaus etwas bedrängt fühlte – obwohl mein Mann bei mir war. Tatsächlich erging es mir aber nur an diesem Tag im Osten des Landes so. Danach achtete ich wenigsten im Osten Sri Lankas auf jeden Fall noch stärker darauf, was ich anzog. An allen anderen Orten der Insel hatte ich nie zuvor und auch nicht danach das Gefühl, vorsichtig sein zu müssen. Andere Touristen liefen dort auch allein im Bikini am Strand. Also ich denke, das kann man schon als einen Einzelfall betrachten.

    Sicherheit beim Baden in Sri Lanka
    Baden in Sri Lanka: Besser nur bei schwacher Strömung

    Die größte Gefahr liegt wohl im Wasser, genauer in der Strömung. Besonders zum Schwimmen geeignet sind die Stände Passekudah im Westen, der einzige Ort in Sri Lanka, wo ich jemals im Meer baden war. Außerdem für Kinder zum Baden geeignet sind Uppuveli bei Tricomalee im Westen und Unawatana im Süde-Westen bei Galle. Generell gilt, dass man an jedem Strand nicht zu weit hinausgehen sollte, sodass man noch mühelos im Wasser stehen kann.

    Wer sich für einen Urlaub in Jaffna, also im Norden Sri Lankas entscheidet, sollte sich dessen bewusst sein, dass dieses Gebiet nach dem Bürgerkrieg als letzes für den Tourismus zugänglich gemacht wurde. Hier sind noch einige Militärbasen und Soldaten zu sehen. Tatsächlich kommt es hier auch eher zu Konflikten zwischen Zivilisten und Polizei. Ich bin bei meinen Recherchen auch auf einen Bericht von Amnesty International gestoßen, der von Polizeigewalt berichtet. Der Bericht bezieht sich jedoch nicht speziell auf Jaffna.

    Soziale Medien, speziell Facebook, haben dazu beigetragen, dass gezielt Falschmeldungen in Umlauf gebracht wurden. Dass führte besonders im März 2018 in der Stadt Kandy zu Gewalt zwischen Muslimen und Buddhisten. Obwohl ich auf meiner Reise im Mai 2018 große Teil Sri Lanka besucht habe, habe ich davon nichts bemerkt. Meine persönliche Meinung: Auseinandersetzungen mit Gewalttaten gibt es leider fast überall auf der Welt, auch in Deutschland. Medien verleiten dazu, vermehrt negative Seiten des Lebens wahrzunehmen. Besser ist es deshalb, sich auf Menschen mit positiver Einstellung zu konzentrieren und die Menschen zu stärken. Zudem denke ich, dass Tourismus die Demokratie Sri Lankas weiter vorantreiben kann. Offiziell handelt es sich bereits um eine Demokratie, in der aber einige Journalisten die Pressefreiheit anzweifeln. Rückt Sri Lanka als Reiseland mehr in den globalen Fokus, kann das durchaus einen positiven Einfluss auf die weitere Entwicklung des Landes haben.

    Sicherheit beim Essen in Sri Lanka
    Essen in Sri Lanka: Besser nur Gekochtes

    Eine weitere Gefahr in Sri Lanka kann das Essen für Europäer darstellen. In Hotels ist der Standard hoch und hier muss man sich über eine Magenverstimmung in der Regel keine Gedanken machen. Es wird aber z.B. von Lonley Planet geraten, nur frisch Gekochtes, keine Schalentiere und nicht von Büffets sowie nur gekochtes Gemüse und geschältes Obst zu essen.

    Mein Mann und ich sind da eher unerschrocken unterwegs und haben auch Obst direkt am Straßenrand gegessen. Überhaupt haben wir so ziemlich jede der Regeln gebrochen. Nur Schalentiere essen wir generell nicht. Ich hatte tatsächlich an einem Tag Magenprobleme. Die dürften aber daherrühren, dass ich sehr dunkle Zwiebeln zu mir genommen hab, wo ich generell bei stark Angebratenem und Zwiebeln sehr empfindlich reagiere. Ich würde also nichts anders machen, aber ich möchte niemanden dazu anstiften, unvorsichtig zu sein.

    Bei der Bezahlung mit der Kreditkarte kann es vorkommen, dass die Bank die Kreditkarte sperrt. Grund sind vermehrte Betrugsfälle mit Kreditkarten. Prüfen kann man das schnell, wenn man direkt am Flughafen Geld abhebt Die Automaten befinden sich in der Empfangshalle kurz vor dem Ausgang. Wenn Du von der von der Gepäckausgabe in Richtung Ausgang läufst, siehst Du in der Halle Wechselstuben. Links daneben befinden sich mehrere Automaten. Keine Panik, wenn ein Automat kein Geld ausgibt. Bis jetzt hatte ich dort jedes Mal Probleme. Probier einfach einen anderen Automaten. Und auch wichtig: Rechne nochmal durch, ob Du nicht einen zu hohen Betrag eingegeben hast. 40.000 LKR sind knapp 200€. Bei den vielen Nullen kann man sich schon mal vertippen. Gerade nach dem langen Flug gelingt es kaum jemandem am Automaten beim ersten Versuch erfolgreich Geld zu ziehen. Ich habe bei meiner Bank angekündigt, dass ich demnächst nach Sri Lanka fahre und die Karte bitte nicht gesperrt werden soll. Leider kann man das bei meiner Bank (DKB) aber nicht im Voraus beeinflussen und nur handeln, wenn es passiert ist. Besser nimmst Du also min. 100€ in bar mit, um bis zum Hotel zu kommen. Einmal hatte ich eine Nachfrage bei meiner Bank und durfte kostenlos vom Hotel bei der Hotline anrufen.

    Falls Du das noch nicht gemacht hast, solltest Du auf jeden Fall vor der Reise auf der Seite des Auswärtigen Amtes vorbeischauen, ob es aktuell Hinweise oder Warnungen gibt. Ich war außerdem vor der Rundreise im Tropeninstitut und habe mich zu Impfungen beraten lassen. Keine Angst – hier wird nur zu den wichtigsten Impfungen geraten und alles ist freiwillig.

    Im Land selbst findet man in Stadt Colombo sowohl die besten Krankenhäuser als auch die Deutsche Botschaft. Generell bietet Colombo als Hauptstadt alle Vorzüge einer Großstadt, ist aber für die gesamte Aufenthaltsdauer der Reise nicht zu empfehlen. Die Vorzüge der Insel liegen in der Kultur und der Natur Sri Lankas, die sich am besten auf dem Land erleben lassen.

    Weitere Inhalte zum Zugnetz, Zika, der Post sowie Essen & Obst sind geplant. Hast Du weitere Anregungen oder Fragen? Dann schreib mir!